novoflow®

Dynamische Cross-Flow-Filtration*

für Wein, Bier und Fruchtsäfte

*NDCF

links: frischer Saft nach Flotation - rechts: frischer Saft filtriert

Zur Aufkonzentration und zur Klarfiltration

 

Vielfältig einsetzbar über die gesamte Periode

 

        1.  Sedimente aus Mostklärung

        2.  Zentrifugenaustrag aus Mostklärung

        3.  Sedimente nach der Gärung (Hefetrub), Hefe aus erster und zweiter Selbstklärung (Feinhefe)

        4.  Schönungsbehandlungssedimente

        5.  Rückstände aus der Cross-Flow-Mikro-Filtration (Retentate)

        6.  Sedimente aus der Weinsteinbehandlung

        7.  Sedimente aus Entsäuerungsschritten

 

 

Funktionsweise

  • Ein rotierender Membranscheiben-Stapel, montiert auf einer Hohlwelle, befindet sich im Filter-Druckbehälter (Modul) 
  • Die Filtration erfolgt von außen nach innen durch die Membranscheiben, das Filtrat sammelt sich im Inneren der Membranscheiben und wird durch die Hohlwelle abgeführt 
  • Im Filterdruckbehälter sind feste Stromstörer montiert, um Turbulenzen zu erzeugen 
  • Modulare Bauweise: Einfach zu vergrößern oder zu verkleinern 
  • Automatisch rückspülbar 
  • CIP-fähig 
  • Anlagengrößen von 0,5 - 100 m² 
  • Scheibendurchmesser 375 mm 
  • Aufstellfläche ab 1 m²
  • Energieverbrauch ab 1 KW 
  • Inerte Keramikmembrane 
  • Keine Geschmacksveränderung 
  • Sehr lange Lebensdauer
links: Konzentrat aus Schönungstrub 70 % v/v, rechts: Filtrat

Vorteile und besondere Eigenschaften

 

  • Reduzierung der Trübung auf deutlich unter 1 NTU
  • Keine Hilfsstoffe notwendig, Erhaltung der Qualität
  • Verwendung von Keramikscheiben, somit kein Freisetzen von Weichmachern und keine Geschmacksveränderung
  • Durch geringe Scherkräfte wird der Erhalt des Aromas gesichert
  • Sauerstoffeintrag wird stark reduziert, da die Keramikscheiben unter Druck betrieben werden
  • Einfache Reinigung möglich                                                                                                                            
  • Energiesparend (Senkung der Service- und Betriebskosten)

 

Neugierig? Lesen Sie bitte weiter ...

 

Die Alternative zu Pressen und herkömmlichen Filtern

 

Die dynamische Cross-Flow-Filtration wird immer beliebter unter Wein-Fachleuten. Die Möglichkeit eines hilfsmittel­freien, kontinuierlichen Betriebs bietet qualitative und wirtschaftliche Vorteile gegenüber Zentrifugen und Pressver­fahren während der verschiedenen Stufen der Klärung. Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Weinherstellung. Er bestimmt Geschmack, Aroma, Erscheinungsbild und damit die Qualität und den kommerziellen Erfolg des Weines.

 

10 bis 20 % des insgesamt gewonnenen Weines ist im Sediment enthalten und bedarf einer weiteren Behandlung. Die traditionell für diese Zwecke genutzten Systeme sind Drehfilter und Filterpressen. Andererseits werden neu aufkommende Technologien immer stärker eingesetzt, vor allem die dynamische Cross-Flow-Filtration mit Keramik­membranen.

 

Mit hohem Feststoffgehalt

 

novoflow® Dynamische Cross Flow Filtration, auch NDCF genannt, kommen immer dann zum Einsatz, wenn ein flüssiges Medium mit einem hohen Feststoffgehalt zu klären ist. Das ist bei der Mostklärung vor der Gärung der Fall. Die Klärung mit keramischen Membranen befreit den Most von Bestandteilen, die eine Trübung verursachen bzw. von Mikroorganismen und anderen Ablagerungen, die sich z. B. auf der Haut der Trauben befinden. Auf diese Weise werden eine unkontrollierte Gärung und das Auftreten von unerwünschten Gerüchen und Aromen vermieden. Wenn der Most mit Schraubenpressen gewonnen wird, ist das Ziel der Klärung mit NDCF, den Feststoffgehalt auf weit unter 1 % zu reduzieren. Eine andere Alternative ist, eine natürliche Sedimentation des Mostes vorzunehmen und den geklärten Anteil gemeinsam mit dem Most aus dem NDCF, der aus Sediment zurückgewonnen wurde, zu vergären. In diesem Fall geht der Prozess langsamer vor sich, weil die Feststoffmenge größer ist.

 

NDCF schneiden bei der Weinklärung insgesamt besser ab als herkömmliche Techniken. Der Grund: Sie benötigen keine Hilfsstoffe und verursachen keine höheren Kosten bei der Beseitigung der Rückstände. NDCF benötigen weniger Wasser, die Reinigung wird vollautomatisch durchgeführt und gestaltet sich ebenfalls einfacher als in einem Drehfilter.

 

Fast kein Sauerstoffeintrag

 

Der NDCF weist bei deutlicher Senkung der Service- und Betriebskosten eine grundlegend verbesserte Durch­satzleistung auf. Gleichzeitig wurde aber darauf geachtet, dass der spezifische Energiebedarf sehr niedrig liegt. Der NDCF wird mit Keramikscheiben unter Druck betrieben, sodass der Sauerstoffeintrag stark reduziert wird. Dies ist ganz wesentlich für seinen Einsatz bei der Klärung von sauerstoffempfindlichem Wein, Most, Bier oder Fruchtsaft.

 

Gleichzeitig ist die Anlage so konstruiert, dass die Maschine einfach zu reinigen und voll CIP fähig ist. Einen niedrigen Energie-verbrauch erreicht die  NDCF über die Entkoppelung von Druck und Querstromgeschwindigkeit. Haupteinsatzgebiete der NDCF sind Weinkellereien, Brauereien und Fruchtsaftbetriebe. Dort kommt der NDC als Multifunktions­maschine zur Entsaftung, Mostklärung oder zur Mosttrubaufbereitung zum Einsatz.

 
   

Vielfaltig einsetzbar

 

Weitere wichtige Helfer im Weinkeller sind Dynamische Cross-Flow-Filtrationsanlagen (NDCF) mit keramischen Mem­branen. Sie finden beispielsweise in folgenden Bereichen Einsatz:

 

  • Mostklärung vor der Vergärung (Flotationsersatz)
  • Weinklärung während des ersten und zweiten Abstichs, ersetzt gleichzeitig die nachfolgende Cross-Flow-Filtration
  • Weinpolierung vor der Abfüllung mit traditioneller lnline-Filtration
  • Weinsteinentfernung nach der Stabilisierung

 

NDCF nutzen die Zentrifugalkräfte, Wandschubspannungen und Turbulenzen, um feste sowie flüssige Bestandteile von Most oder Wein zu trennen. Dazu wird das Produkt in einen Edelstahlbehälter mit gestapelten Keramikscheiben eingebracht, die sich mit           7 m/sek. drehen. Durch die dabei auftretenden Zentrifugalkräfte werden Partikel mit höherer Dichte von der Scheibenoberfläche ferngehalten.

 

novoflow® GmbH hat Filtrationsanlagen für Leistungen zwischen 50 und 20.000 l/h im Programm. Sie ermöglichen eine Reduzierung der Weintrübung auf deutlich unter 1 NTU.

Dank eines effizienten Systems verlässt kontinuierlich ein eingedickter Schlamm die NDCF, dessen Feststoffgehalt bis 70 % v/v beträgt. Dadurch werden die Weinverluste sehr gering gehalten. Auf der anderen Seite vermindert das Zu­laufsystem eine mechanische Belastung der Hefen und Trübstoffe durch Scherkräfte und minimiert außerdem den Lufteintritt. Der Einsatz von Verdrängerpumpen garantiert eine schonende Behandlung des Produktes. Auch ist durch den Einsatz von Keramikfilterscheiben mit einer Trenngrenze von 0,2 µm oder 60nm eine sterile Filtration sowie von der ersten Sekunde an ein klares Filtrat garantiert.

 

Vorteile nutzen

 

NDCF kommen für die kontinuierliche Extraktion von weißen oder roten Mosten, zur Klärung nach der Thermovinifikation bestimmter Rotweine, Getränke und Fruchtsäfte sowie für die kontinuierliche Aufbereitung von Gelägern zum Einsatz. Im Unterschied dazu dienen NDCF mehr zur Klärung von Most und Weinen, um ihre organoleptischen Eigenschaften zu verbessern und Filtrationshilfsmittel zu reduzieren. Selbst ganz junge Weine können kurz nach der Weinlese mit oder ohne Gelatinebehandlung geklärt werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© novoflow GmbH